Angebote zu "Orte" (19 Treffer)

Letzte Orte vor der Deportation
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Großteil der mehr als 66.000 österreichischen Shoah-Opfer wurde von vier Wiener Sammellagern aus in den Tod geschickt. Diese Orte sind im kollektiven Gedächtnis Wiens und Österreichs praktisch nicht präsent. In der europäischen Topographie der Shoah sind dies jedoch zentrale Orte. In den Jahren 1941/42 wurden in diesen vier Sammellagern Jüdinnen und Juden interniert. Hier wurden die Transporte mit jeweils rund 1.000 Personen zusammengestellt. Sie wurden in Lastwägen zum Aspangbahnhof gebracht - der Weg führte mitten durch die Stadt. Von Februar 1941 bis Oktober 1942 gingen insgesamt 45 Deportationszüge in die Ghettos, Vernichtungslager und Todesstätten. Mit diesem Buch werden erstmals umfassend die Organisation und Durchführung der Deportationen der jüdischen Bevölkerung aus Wien und die Rolle der Sammellager beleuchtet. Amtliche Quellen, Briefe, Tagebücher, Fotografien, aber auch ZeitzeugInnenberichte geben Einblick in diese letzten Orte vor der Deportation. Die Ausstellung´´Letzte Orte vor der Deportation´´ ist im Amtshaus des Bezirks Leopoldstadt zu sehen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Mutters Courage
12,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Die besetzte Stadt Budapest im Jahre 1944. George Taboris Mutter wird auf der Straße verhaftet und zum Westbahnhof gebracht, wo etwa viertausend Juden zur Deportation zusammengetrieben werden. Man transportiert sie zunächst in einen kleinen Ort an der Grenze, wo sie in einem Lagerhaus auf ihre Weiterfahrt in ein Vernichtungslager warten. Elsa Tabori fasst sich ein Herz und spricht den verantwortlichen SS-Offizier an...

Anbieter: reBuy.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Mutters Courage
0,71 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Die besetzte Stadt Budapest im Jahre 1944. George Taboris Mutter wird auf der Straße verhaftet und zum Westbahnhof gebracht, wo etwa viertausend Juden zur Deportation zusammengetrieben werden. Man transportiert sie zunächst in einen kleinen Ort an der Grenze, wo sie in einem Lagerhaus auf ihre Weiterfahrt in ein Vernichtungslager warten. Elsa Tabori fasst sich ein Herz und spricht den verantwortlichen SS-Offizier an...

Anbieter: trade-a-game
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Europa und der Holocaust - Drancy - Warten auf ...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Lager von Drancy, ein berüchtigter Ort der Erinnerung an den Holocaust in Frankreich, war ein zentraler Sammelplatz für die Deportation von 67 000 Juden in die Todeslager der Nazis. Dank neuen Archivmaterials und exklusiver Zeugenaussagen wirft dieser Film ein neues Licht auf das Schicksal der jüdischen Gemeinde Frankreichs zwischen 1941 und 1944 und die Verantwortlichkeit der französischen Behörden während der deutschen Besatzungszeit.

Anbieter: Maxdome
Stand: 29.07.2019
Zum Angebot
Die fremden Götter
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In seinem Roman, 1948 in New York entstanden und ein Jahr später beim Exilverlag Querido in Amsterdam erschienen, setzt Kesten sich intensiv mit religiösem Fanatismus auseinander. Nizza, nach Ende des Krieges: Walter Schott und seine Frau haben wie durch ein Wunder die KZ-Haft überlebt und sind heimgekehrt an den Ort, wo sie vor der Deportation ihre Tochter Luise zurücklassen mussten. Sie finden ihr Kind unverhofft wieder - französische Nachbarn hatten das Mädchen in einem Kloster in Avignon versteckt. Luise, von Nonnen fromm erzogen und inzwischen 17 Jahre alt, bekennt sich allerdings inbrünstig zum katholischen Glauben. Die Eltern, die durch ihre wundersame Rettung zu strenggläubigen Juden geworden sind, versuchen Luise zur ererbten Religion zurück zu führen. Die Tochter widersetzt sich jedoch der Autorität des Vaters, der zu immer drakonischeren Zwangsmaßnahmen greift. Auch der junge Sohn des Rabbi, der Luise auf den rechten Pfad zurückbringen soll, vermag nichts auszurichten.Vielmehr verliebt er sich in das schöne Mädchen und vergisst darüber seinen Bekehrungsauftrag. Luise hat an ihm jedoch kein Interesse - denn auch sie ist verliebt: in einen Fotografen, der sich indes zum Atheismus bekennt. Hilfe verspricht sie sich von einem unkonventionellen Onkel, der sich einem epikuräischen Buddhismus verschrieben hat. Spannungs- und temporeich erzählt Kesten, wie die Personen in einen Circulus vitiosus der gegenseitigen Verkennung geraten. Mehr und mehr verlieren sie sich im Labyrinth von Dogmen und abstrakten Grundsätzen. Im unbeirrten Glauben, das Gute und Richtige zu kennen, werden sie blind gegenüber den Folgen ihres Handelns und führen das Gegenteil dessen herbei, was sie beabsichtigen. Kesten erzählt die Geschehnisse als eine tragikomische Farce, in der Freiheit und Toleranz einen schweren Stand haben. Wenn man die aufgesteckten Etikettchen der religiösen Richtungen mit anderen Namen versieht, erscheint der Roman heute aktueller denn je. Dem Band ist der Entwurf eines unveröffentlichten Drehbuchs aus dem Jahr 1950 beigegeben. Zur Verfilmung des Buches kam es damals jedoch nicht, da man dem deutschen Publikum einen Stoff, in welchem - wenn auch nur am Rande - ein KZ vorkam, nicht zumuten wollte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Auf den Spuren jüdischen Lebens
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Stadtführer der besonderen Art: Sieben reichlich bebilderte und mit Karten illustrierte Streifzüge, allesamt mehr oder weniger im Innenstadtbereich, führen zu den Zeugnissen jüdischen Lebens in Stuttgart vom Mittelalter bis in die Gegenwart. An den jeweiligen Stationen wird erlebbar, welch vielfältigen Einfluss Jüdinnen und Juden auf ökonomischem, kulturellem und sozialem Gebiet ausgeübt und welche Verdienste sich viele von ihnen um das Wohl der Stadt erworben haben. Sichtbar wird dabei auch, wie sich die jüdische Community im Laufe der Zeit veränderte, welche Auseinandersetzungen in der Gemeinde stattfanden und wie ausdifferenziert die gesellschaftliche Realität der Gruppe war, die die Nazis kurzerhand zu «den Juden» erklärten. Die Verfolgung der jüdischen Menschen im Nationalsozialismus nimmt zwangsläufig großen Raum ein und anhand zahlreicher Beispiele wird die Geschichte teilweise bis in die Neuzeit fortgeführt. Vorgestellt werden dabei etliche bedeutende jüdische Persönlichkeiten Stuttgarts: Joseph Süß Oppenheimer, Karoline Kaulla und ihre Dynastie, Eduard Pfeiffer, Max Horkheimer, Friedrich Wolf, Gerda Taro und viele andere. Zudem befassen sich die Autoren mit ehemals jüdischen Kaufhäusern wie «der Schocken», der Stuttgarter Münze, jüdischen Friedhöfen, der heutigen jüdischen Gemeinde, dem Judenladen, dem Alten Schauspielhaus, einem Loch im Gehweg, Judenhüten an der Kirchenfront, einem Schnäppchen vom Breuninger, dem Hirschstraßen-Krawall, der Kulturmeile und der Universität, dem Ort von Deportationen, Stolpersteinen, dem Galgenbuckel, Displaced Persons und dem Schwarzmarkt, Raubkunst und Provenienzforschung, Rundfunkpionieren, Sängern und Malern, der Stuttgarter Jüdischen Kunstgemeinschaft, dem Pestpogrom und der Judengasse, der «Büchsenschmiere», dem «Lumpenwolf», Friedrich Schiller und «´n gude fette Kuggel».

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Ahlem
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Israelitische Gartenbauschule Ahlem bei Hannover blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Ausgerechnet ein Ort, der seit seiner Gründung der Ausbildung jüdischer Gärtner diente, wurde ab 1941 Sammelplatz für die Deportation und Zwangsarbeitsstätte für Juden, schließlich Gestapoaußenstelle und Gestapo-Gefängnis. Der jüdische Bankier und Hobbygärtner Moritz Simon gründete die Schule 1893 als Elementarschule und als Ausbildungsstätte für jüdische Gärtner und Handwerker. Dargestellt wird die Biografie des Schulgründers, aber auch die überregionale Bedeutung Ahlems als Ausbildungsstätte, die Veränderungen der Schule nach 1933 und der Kampf der Schule gegen Arisierungsversuche und Auflösungstendenzen. ´Ahlem´ wurde zum Sammelplatz für die Deportation der Juden aus den Regierungsbezirken Hannover und Hildesheim und zum Zwangsaufenthaltsort (´Judenhaus´) und zur Zwangsarbeitsstätte für jüdische Familien. Schließlich zog 1943 die Gestapo in die Schulgebäude ein. Sie richtete ein Gefängnis im alten Haupthaus ein und nahm sogar Hinrichtungen in der ehemaligen Laubhütte der Gartenbauschule vor. In der Nachkriegszeit erblühte mit der kurzen Geschichte des Kibbuz ´Zur Befreiung´ auf dem Schulgelände das letzte Kapitel jüdischen Lebens in Ahlem. Erstmals wird auch die Bedeutung der Gartenbauschule und ihrer Absolventen für den Gartenbau und die Landschaftsarchitektur in Deutschland und - besonders eindrucksvoll anhand vieler Beispiele - ihr Einfluss auf die Gartenkultur und die Landschaftsarchitektur in Palästina/Israel gewürdigt. Das Buch ist das Ergebnis jahrelanger, fächerübergreifender deutsch-israelischer Forschungen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Wannsee
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wannsee, eine Villensiedlung in Berlin, war der Ort, an dem sich am 20. Januar 1942 die ranghohen Beamten und SS Offiziere des 3. Reichs, wie Reinhard Heydrich, Adolf Eichmann, Josef Bühler und Roland Freisler versammelten. Hier wurden die Grundzüge der Deportation der gesamten jüdischen Bevölkerung Europas in die besetzten Ostgebieten organisiert und die erforderliche Koordination der Aktionen sichergestellt. Innerhalb von wenigen Stunden wurden in dieser luxuriösen Villa die Weichen für die Shoah gestellt, der 6 Millionen Menschen zum Opfer fielen. Fabrice Le Hénanff fasst in seiner bewegenden Graphic Novel die schwer begreiflichen Ereignisse der Wannseekonferenz in detaillierten, fein aquarellierten Zeichnungen zusammen und gibt uns einen Einblick in diese schwärzeste Stunde der deutschen Geschichte und ihre Beteiligten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Das Deutsche Reich und der Völkermord an den Ar...
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein komplexes, ambivalentes und widersprüchliches Bild einer Zeit des Übergangs. Während des Ersten Weltkriegs waren das Osmanische und das Deutsche Reich Kriegsverbündete. Mit dem Beginn der Armenierverfolgungen, die seit dem Frühjahr 1915, eingeleitet durch flächendeckende Deportationen und Massaker, in einen Völkermord mündeten, wurde das Deutsche Reich zwangsläufig in die Ereignisse involviert. Das betraf sowohl Militärs, die Botschaft, konsularisches Personal und andere Deutsche vor Ort als auch die nationalen politischen und militärischen Machtzentren im Deutschen Reich. Wie weit ging die Verstrickung? Gab es eine deutsche Mitverantwortung an diesem Völkermord? Gab es nennenswerten Widerspruch? Die Autorinnen und Autoren stellen dar, wie Zivilbevölkerungen zunehmend zum Ziel militärischer und radikaler bevölkerungspolitischer Maßnahmen wurden. Es gab Befürworter und Gegner. Zusammengefasst lässt sich eine moralfreie Verpflichtung durch eine kriegsbedingte ´´Realpolitik´´ diagnostizieren, die nicht ohne Konsequenzen für die deutsche Nachkriegsmentalität blieb. Mit Beiträgen u. a. von Aschot Hayruni, Rolf Hosfeld, Isabell V. Hull, Stefan Ihrig, Hilmar Kaiser, Hans-Lukas Kieser, Carl Alexander Krethlow, Mark Levene, Christin Pschichholz, Thomas Schmutz und Ronald Gregor Suny.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot